Und so wird aus dem Wollen, ein Handle.

Die Tulpen stehen in der Vase, sie brauchen noch mehr Wasser. Ich auch. Wasser. Da dreht sich bei mir gleich die Zeile aus dem Song „stilles, kaltes Wasser…“ im Kopf. Außerdem brauche ich die Sonne. Ich und die Tulpen wir sind da doch nicht so ganz verschieden wie man zunächst denken könnte.
Im Herbst steckte ich noch vor dem ersten Frost die Zwiebeln in den Boden. Hoffentlich habe ich dieses Jahr keine Wühlmäuse zu besuch. Und wenn doch, dann hoffe ich dass meine Zwiebeln wenigstens geschmeckt haben. Im Garten blüht noch nichts, dafür sind aber die Geschäfte voll mit Tulpen. So stehen die da in der Vase und leben ihre letzte Tage aus, schon bald fallen die Blüten ab und die saftgrünen Stängel landen im Mühl. Gestern habe ich mir den Film „Restless“ mit Mia Wasikowska angeschaut. Trotz einer traurigen Geschichte ist es ein sehr schöner Film. Ein Film ist für mich schön, wenn er etwas in meinem Inneren bewegt hat. Und dieser hat es allemal.
Wie würdest Du leben, wenn du wüsstest du hast nur noch maximal drei Monate Zeit? Ja, ein Film über das Sterben, über das Krank sein und sich trotzdem die restlichen Tage glücklich fühlen. Sie lern Schlittschuh laufen, lernt die Namen aller möglichen Vogelarten in Latein. Sie spielt Badminton in spätem Herbst, sie verkleidet sich wie ein Kind zu Halloween und zieht um die Häuser. Sie zeichnet, sie singt, sie lacht und sie verliebt sich. Ein vermutlich viel intensiveres Leben und Erleben als manch einer von uns in zwei Jahren tut. Ja, sie hat auch die Freiheit dazu, denn die Pflichten wie Schule und Arbeit existieren für sie nicht mehr. Sie ist trotz der Krankheit schön, sie lacht und achtet auf ihr Äußeres. Sie verkleidet sich nach unterschiedlichen Jahrzehnten und redet von einem Singvögel, der sich jeden Morgen darüber freut dass er lebt und deswegen singt. Es ist ein Film, ein Kino Erlebnis. Im echten Leben ist es vermutlich weniger romantisch und verspielt, dafür sind die meisten Kranken doch zu sehr erschöpft. Ich wurde vor diesen Erfahrungen Gott sei Dank bewahrt und werde es in der Zukunft hoffentlich auch weiterhin sein.  Heute habe ich mich besonders hübsch gemacht, nein nicht für jemanden, für mich. Ich will schön sein, ich will fröhlich sein, ich will leben und erleben. Und so wird aus dem Wollen, ein Handle.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s