10 Tips für’s Glücklich sein!

Ich sehe jeden Tag Menschen, deren Leben voller Kummer ist. Sie sind sehr pessimistisch, frustriert und beschweren sich grundsätzlich erstmal über alles. Da sind: das doofe Leben, die unmögliche Familie, der sklavische Arbeitsmarkt, die asoziale Gesellschaft und die blöde Regierung. Sie sehen kein Licht am Ende des Tunnels und sind fest davon überzeugt, dass alle anderen für ihre schlimme Situation verantwortlich ist.Es für sie wohl einfacher zu existieren, ohne Verantwortung für das eigene Leben tragen zu müssen.

Für alle die doch noch etwas ändern wollen kommen hier ein paar Tipps.
Die ich übrigens selbst befolge 😉

Finde raus, was Du wirklich magst und was Dir besonders Spaß macht.
Und tu das.

Ich habe zwei Freundinnen, die mir die Frage „Was macht dir Spaß?“ nicht beantworten konnten, auch nach längerem Grübeln nicht…
Dann hilft nichts, außer verschiedenen Sachen auszuprobieren!
Merke, solange wir am Leben sind, es nie zu spät für etwas Neues. Mein Vater entdeckte zum Beispiel erst vor zwei Jahren die Imkerei für sich. Übrigens seine Bienchen machen den leckersten Honig den ich kenne.
Meine Mutter erschafft in letzte Zeit die schönsten Kuschelspielzeuge durchs Trockenfilzen.
Wichtig ist, dass es Dir Spaß macht und dein Herz mit Freude erfüllt.

Verzichte auf den ganzen Müll, den du isst, trinkst und rauchst jeden Tag.

Es gibt keine Diäten oder Geheimnisse – natürliche Ernährung, Obst & Gemüse und Wasser.Keiner sagt, dass Du jetzt Vegetarier werden musst und komplett auf Alkohol verzichten sollst.Es reicht schon aus, folgende Lebensmitteln maximal zu reduzieren: Zucker, Mehlprodukte, Kaffee, Alkohol und Fast Food. Allergien, Unverträglichkeiten und Intoleranzen nehmen oft hier ihren Anfang. 
Es gibt bereits wissenschaftliche Studienergebnisse aus der Motivations- und Depressionsforschung  die belegen, dass der Darm das Hirn beeinflusst. Ein gereizter Darm kann Stress und Depressionen auslösen. Sollte dich die Lust auf Ungesundes überkommen, dann gib nach und genieß es ohne ein schlechtes Gewissen dabei zu haben.

Lese Bücher.

Es sollte sowohl Fachliteratur sein, die dich beruflich weiterbringen und deine Expertise erweitert als auch Belletristik die dir neue Welten zeigt. Besonders spannend finde ich die Bücher über: Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung, Geschichte, Biografie von Menschen die Du für besonders erfolgreich hältst oder besonders interessant. Gute Belletristik  entführt dich in andere Ländern, Zeiten und Phantasiewelten. Somit hast du definitiv Abwechslung vom Alltag. Aus guten Büchern lernen wir viel. Keine Zeit zum Lesen? Kauf dir Hörbücher! Keine Zeit für Hörbücher? Das glaube ich Dir nicht.  Wenn Du etwas ändern willst, nimm Dir die Zeit für eine gute Lektüre.

Verbringe Deine Freizeit sinnvoll.
 
Was bedeutet hier sinnvoll? Unternimm etwas und/ oder tu das was dir Spaß macht!Geh ins Museum, probiere neue Sportart aus,  steige aufs Fahrrad, fahr in eine neue Stadt, geh wandern, geh ins Kino, triff Freunde, besuch Eltern, probiere neues Hobby aus. Erweitere immer wieder deinen Horizont, stell neuen Kontakt mit der Welt her.
Je mehr Du erlebst, desto abwechslungsreicher wird Dein Leben und desto besser wirst du vieles begreifen.  Es gibt, Dank Internets,  so viel Informationen über ausstehende Veranstaltungen, Ausflugtipps  und Sehenswürdigkeiten. Und das nur ein paar wenige Klicks entfernt. Nutze das.

Fange an ein Blog oder ein Tagebuch zu führen.
 
Egal über was. Auch wenn Du kein Autor bist und Deine schriftliche Ausdrucksfähigkeit verbesserungsfähig ist und wenn Dich keiner lesen wird. Wichtig ist, dass Du auf den Seiten deine Gedanken festhalten kannst und alles Schöne was mit Dir passiert.
Papier ist geduldig. Ich habe neben dem Online Blog immer ein kleines Heftchen in meiner Handtasche und ein paar Stifte dabei. Dort finden seinen Platz: schöne Zitate, romantische Kurzgeschichten, Lyrik die mir gefällt und ab und paar Ideen. Wenn ich mich doof fühle, hilft es mir meistens darin zu blättern. Und wenn ich irgendwo unterwegs Langweile habe, lerne ich die Gedichte auswendig.

Umgib Dich mit aufrichtigen, ehrlichen, vernünftigen, erfolgreichen und glücklichen Menschen.

Wir sind unsere Umgebung. Wir lernen alles was wir wissen durch das was uns umgibt.Verbringe Deine Zeit mit Menschen, die du respektierst und magst und von denen du etwas Neues lernen kannst.
 
Fange mit Sport an.

Auch hier ist es wichtig rauszufinden was Dir Spaß macht. Für den einen ist es Yoga, für den anderen Joggen oder vielleicht doch lieber Schwimmen und Squash? Es muss nicht immer teures Fitnessstudio sein, Youtube bietet tausende Videos für Sport daheim an. Die Vereine überzeugen durch günstige Preise und großes Sportangebot.
Leben ist Bewegung. Dein Körper ist dein Kapital. Wenn Du Dich nicht bewegst, wirst Du krank. Und wenn Du krank bist, willst Du nichts mehr. Und außerdem wenn Du krank bist, kannst Du nicht arbeiten und dann gibt es leider nur Hartz4. Mit Harzt4 und Krankheit wird Dein Leben meistens nicht besser. Sport macht außerdem glücklich!

Tue Ungewöhnliches.

Nimm einen anderen Weg zur Arbeit, probiere eine andere Sorte Eis, nimm dir eine Thema vor über das du nichts weißt und recherchier darüber, ändere dein Aussehen, versuche ein Tag lang nicht zu fluchen. Verlasse Deine Komfortzone.

Werde den Müll los.

Schmeiße alle Sachen raus, die Du innerhalb der letzten zwei Jahre nicht genutzt hast. Und wenn es weh tut, spende oder verschenke die Sachen, es kann ja gut sein, dass jemand anderes sie genau jetzt sehr braucht. Lass nur das da, was du brauchst und magst.
Damit habe ich übrigens die größten Schwierigkeiten.Ich gehöre zu den Frauen, die immer noch Klamotten und Schuhe im Schrank haben, die nicht richtig passen, unbequem sind und ich vermutlich nie anziehen werde! Dennoch überwinde auch ich mich ab und an diese in Säcke zu fühlen und entweder in der Familie weiterzugeben oder zu spenden. Und dann ist es doch sehr befreiendes Gefühl.

Habe keine Angst.

„Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird“ ein gutes Deutsches Sprichwort.

Was Dir heute Angst macht, kann bereits in einer Woche total irrelevant sein. Die meisten Ängste die wir haben, beziehen sich auf die Ereignisse die noch gar nicht eingetroffen sind und höchstwahrscheinlich nicht eintreffen werden. Wir können auch nicht alles immer kontrollieren und vermeiden, manches passiert einfach.

Und denk dran, alles was uns bleibt ist der Glaube,die Liebe und die Hoffnung!
 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „10 Tips für’s Glücklich sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s